Bienenmaennlein, Link Maennleinseite
Gesundes von den Bienen

WALD UND WIESEN IMKEREI OLAF MÜLLER

Start
Aktuelles
Honigverkauf
Webcam
Bilderschau
Freude
Fragen
Infos
Gesundheit
Apitherapie
Kerzen
Kontakt
Bücher
Links

INFOS
zum Nachlesen
für Imker
und andere
Honigfreunde

Inhalt: Honig / Blütenpollen / Kauwachs / Propolis / Gelee Royal / Bienengift      
             über die Gesundheit der Bienen klicken Sie hier

In Osteuropa z. B. weiß man viel mehr über die Heilwirkungen der Bienenprodukte. Wohl weil bei uns nur teure Arzneien Aussicht auf Anerkennung haben und sie auch nur deshalb erforscht werden, weil sie Profit versprechen. Ich kann mich hier nur auf wenige Hinweise beschränken. Suchen sie selbst - Sie werden finden

Dem Honig werden günstige Wirkungen auf Herzmuskeln und Leberfunktionen nach gesagt, wenn man ihn über längere Zeit regelmäßig ißt. Äußerlich hilft er auf kleinen und auf schlecht heilenden Wunden dreifach a) er nährt die Haut b) er tötet Keime
c) er hält die Wunde feucht. Die Narbenbildung ist deutlich geringer.  Sogar in der Uni- Klinik werden Wundgelegene mit Honig plus Wegerichextrakt eingerieben. >dazu ein Text der Uni- Klinik Bonn (pdf)<

hier die Quelle >Link zur Uni Bonn<
 Die Kombinationswirkungen von Bienenprodukten und anderen Heilsubstanzen ist auch zu wenig erforscht. Honig wirkt als schnelles Kraftpaket z. B. für Sportler besser und zuverlässiger als isolierter weißer Traubenzucker. Es helfen dabei einige der über 200 Begleitstoffe.
 

 

Pollen gilt als Stärkungsmittel. Meine Imkerkollegen werden mich verhauen, aber ich warne vor den Pollenperlchen die trocken in Gläsern verkauft werden. Nur wenn diese wirklich frisch sind, sind sie gut. Der hohe Proteingehalt (Eiweiße) lässt sie aber leicht verderben. Fast aller hier verkaufter Pollen kommt aus Spanien, was an sich nicht verkehrt ist - man sollte es den Kunden aber ehrlich sagen. Von meinen Bienen wird kein frischer Pollen weg genommen. Sie sammeln im Jahr zwar 20 Kg (das sind ca. vier Eimer voll) pro VOLK ,(Dr. Ritter nennt sogar 40kg pro Volk), aber das brauchen sie auch zum Füttern der Bienenbabies. Bienen stampfen Pollen in Wabenzellen geben Enzyme zu und er wird milchsauer ca. ein Jahr haltbar, das Bienenbrot. Manchmal, wenn ältere Waben mit frischem Bienenbrot heraus genommen werden, gebe ich davon auch was ab. Die Geschmacksvielfalt bei Pollen ist noch abenteuerlicher als beim Honig. Beim Honigschleudern lässt sich das studieren - dafür lohnt es schon selber Bienen zu halten.

 zurück nach oben

Wachs haben Menschen seit je her mit dem Honig gegessen.Auch als warmer Wickel auf die Burst ist Wachs ein altes Hausmittel. Zum Kauen eignet besonders das Entdeckelungswachs von den Honigwaben. Darauf liegt in hauchdünnen Schichten auch Propolis. Manchen Leidenden mit Entzündungen im Mund und Rachen oder Nebenhöhlen hat das Kauen schon geholfen.Vielen Pollenallergikern hilft es Wachs zu kauen. Der darin auch enthaltene Pollen ist in seiner Wirkung geschwächt und hilft beim unempfindlich werden. 

Propolis , das Kittharz der Bienen ist von Knospen gesammeltes Harz plus bieneneigene Stoffe - schon der Duft kann heilen. Es ist das Putzmittel der Bienen, es wirkt gegen Pilze, Bakterien und Viren - so heißt es. Menschen können es einnehmen in Tropfen. Es soll das Immunsystem unterstützen, und das Gefäßsystem harmonisieren. Äußerlich wird es in Salben verwendet. Auch benachbarte Bienenvölker sammeln verschiedene Propolis von andern Pflanzen mit etwas anderer Wirkung. Die alten Griechen hatten verschiedene Namen dafür und wußten um die Wirkungen. Unsere Altforderen waren auch keine Dummen.

>Hier eine Linksammlung zu Propolis (unten auf der Seite)<
>hier gibt es einen weiteren Text zu Propolis<

zurück nach oben

Gelee Royal der Königinnenfuttersaft aus den Kopfdrüsen der Arbeitsbienen, eine Art Milch, soll bei Wachstumstörungen helfen.Als Stärkungsmittel mag es auch von Bedeutung sein. Es werden aber viele Wunder davon versprochen und viel Geld damit verdient. Gelee Royal war zwischenzeitlicht (nach 2002) knapp geworden, weil fast alles aus China kam und Importe  von dort wegen Antibiotikarückständen verboten waren. Gerade die beinahe industrielle Gellee Royal Produktion hatte in China zum Einsatz von Antibiotika geführt (gegen die Faulbrut der Bienen.)
Inzwischen ist sogar Gelee Royal aus China in Bio- Qualität auf dem Markt. Die kleinen Mengen Gelee Royal, die von meinen Bienen genommen werden können, landen wo ? - im Maul des Imkers !
 Ich rate selber Bienen zu halten.            

Bienengift wirkt auf unseren Stoffwechsel anregend. Bekannt ist die antirheumatische Wirkung. In Polen z. B. gibt es Rheuma Kliniken, die für ärztlich beaufsichtigte Stichserien Bienen halten (Dr. Jan Giza im Zentrum für Naturmedizin in Kazimierz Dolny.) Man braucht dafür keine Pharmafabrik, also werden wir hier auf solche Weißheiten warten bis zum jüngsten Tag, oder?
 

 

Start | Aktuelles | Honigverkauf | Honigsorten | Bienenfreuden | Schwärme | FAQs Fragen | Gesundheit |Apitherapie | Kerzen | Bilderschau | Bücher | Infos KONTAKT/Impressum | LINKS

___